flexERP Lagerverwaltung

flexERP Warenwirtschaftssystem Lagermanagement – flexERP Lagerverwaltung

In der flexERP Lagerverwaltung werden generelle Eigenschaften von Lageruntermodulen und Prozessen zentral verwaltet. Einige Untermodule der Lagerverwaltung spielen entscheidende Rollen für den Wareneingang, den Warenausgang und die Wareneinlagerung.

Kurzbeschreibung in Stichpunkten:

  • über das Icon: “Pfeil nach unten” können entsprechende Übersichten der einzelnen Untermodule geöffnet werden
  • über das Icon: “Plus” können neue Datensätze angelegt werden
  • über das Icon: “Stift” können jeweilige Datensätze bearbeitet werden
  • über das Icon: “X” können jeweilige Datensätze deaktiviert werden
  • Datensätze werden nie gelöscht, sondern immer nur deaktiviert, um keine Daten vorhandener Artikeldatensätze nicht zu verlieren

Spezielle Hinweise zur Businesslogik der  flexERP Lagerverwaltung:

  • “Läger”
    • dienen klassisch der Verwaltung von “Lägern”, sprich interne (eigene) Läger oder externe Dienstleister
    • stellen Kreditoren dar, die als Dienstleistung “Warenlagerung” vornehmen
    • die Einrichtung von Zwischen-Lagern bzw. schwebenden Lägern ist möglich (z.B. wenn die Ware am Flughafen oder Hafen zwischengelagert werden muss)
  • “Lagerslots”
    • stellen echte, körperliche Lagerplätze dar, wie z.B. “Regal 1” oder “Regal 2 – Fach unten” etc.
    • Lagerplätze werden eindeutig definiert, dazu wird eine absteigende Granularität benutzt, in der man zuerst das Lager und anschließend den genauen Lagerort definiert
    • alle 8 Felder, die dazu verwendet werden können, sind wie folgt kombinierbar, also entweder geht es um Stellplätze oder um Regalplätze (Matrix)
    • absteigende Granularität:
      • 1. Lager
      • 2. Lagerraum-Details:
        • 1. Gebäude
        • 2. Raum
        • 3. Gang
        • 4. Stellplatz
      • 3. Lager-Regal-Details:
        • 1. Gebäude
        • 2. Raum
        • 3. Gang
        • 4. Regal
        • 5. Fach
        • 6. Regalzeile
        • 7. Regalspalte
    • die eingegebenen Informationen dienen zur automatischen Generierung des “Slot-Bezeichners”
    • um die Anlage von Stellplätzen zu vereinfachen, gibt es ein Feld in dem man die “Auto-Anlage bis zum Stellplatz” definieren kann
    • um die Anlage von Regalplätzen zu vereinfachen, gibt es die beiden Felder “Auto-Anlage bis zur Regalzeile” und “Auto-Anlage bis zur Regalspalte”
    • die Auto-Anlage-Felder werden entsprechend zur Eingabe freigeschalten, je nachdem welche Variante (Stellplatz oder Regalplatz) gewählt worden ist
    • die Auto-Anlage-Felder sind nur beim Neuanlegen eines Lagerslots vorhanden bzw. können in diesem Prozess verwendet werden
    • die Einrichtung von Sammel- bzw. Endlosslots ist möglich (da werden Limits der Lagereinheiten ignoriert)
    • in der Übersicht kann auch nach Artikelnummern gesucht werden
    • Suchinformationen können auch kombiniert werden
  • “Spediteure”
    • dienen klassisch der Verwaltung von “Spediteuren”, sprich externen Dienstleistern
    • stellen Kreditoren dar, die als Dienstleistung “Warenauslieferung” (Warenausgang) und/oder “Warenanlieferung” (Wareneingang) durchführen
  • “Transportmittel”
    • bilden Transportmöglichkeiten wie z.B. LKW oder Luftfracht ab
  • “Versand-, Lager- und Transporteinheiten
    • dienen der Verwaltung von körperlichen Transportmedien, wie z.B. Paletten etc.
    • die Einheitenbezeichnung sollte eindeutig sein (z.B. Europalette, Brief etc.)
    • für jede Einheit kann definiert werden, was auf bzw. in dieser gelagert bzw. transportiert werden darf
      • nur ein bestimmter Artikel
      • nur Artikel bestimmter Produktgruppen (der zuerst zu dieser Einheit verwendete Artikel entscheidet über die Produktgruppe)
      • nur Artikel bestimmter Sortimentsgruppe (der zuerst zu dieser Einheit verwendete Artikel entscheidet über die Sortimentsgruppe)
      • gemischt
    • Einheiten werden in verschiedenen Modulen gezielt bzw. in Verbindung mit einem bestimmten Zweck genutzt
      • Versand- und Transporteinheit
      • Lagereinheit
    • entsprechend sind nur die Einheiten des bestimmten Einheiten-Typs in Modulen sichtbar
      • z.B. kann man im Warenausgang nur Einheiten mit dem Einheitentyp “Lagereinheit” sehen, nicht aber die Einheiten mit dem Typ “Versand- und Transporteinheit”
    • über Transportmedien-Eigenschaften können folgende Eigenschaften definiert werden, die für eine automatische Ermittlung der maximal zulässigen Gesamtdimensionen des Packstücks bzw. der Transporteinheit genutzt werden können
      • Lage des Packvolumens (berücksichtig dann die Höhe des Transportmediums, z.B. die Höhe der Palette)
      • Länge, Breite, Höhe und Gewicht des Transportmediums (z.B. der leeren Palette)
      • die maximal zulässigen Eigenschaften des beladenen Transportmediums in Länge, Breite, Höhe und Gewicht (z.B. wie hoch darf die beladene Palette insgesamt sein)
      • autoamtisch errechnete Packvolumen

Zusätzliche Beschreibung/Hinweise zum Thema Lagerslots:

  • In diesem Modul pflegen Sie Lagerslots. Die Vergabe des Bezeichners erfolgt dabei automatisch. Daher sind Doppeldeutungen nicht erlaubt (eine Doppeldeutung wäre z.B. die Vergabe einer Stellplatznummer und gleichzeitig der Regalspalte + Regalzeile – in diesem Fall wären das 2 Bezeichnungen für ein und den selben Slot).
  • Beispiel: Handelt es sich um ein Lagergebäude mit Regalen, wäre die Angabe der Gebäudebezeichnung, der Regalnummer und der Regalzeile + Regalspalte sinnvoll. Daraus ergibt sich ein Bezeichner, der nicht noch einmal vorkommen kann.
  • Außerdem haben Sie die Möglichkeit eine Mehrfachanlage vorzunehmen. Das funktioniert bei Stellplätzen und bei Regalzeilen bzw. Regalspalten. Das erspart Ihnen bei der Einrichtung der Lagerkapazitäten enorm Zeit.
  • Beispiel von oben fortgesetzt: Möchten Sie alle Slots für ein Regal mit 3 Regalzeilen und 5 Regalspalten auf einmal anlegen, so tragen Sie im Feld “Regalzeile” und “Regalspalte” jeweils eine “1” ein, sowie im Feld “Auto-Anlage bis zur Regalzeile” eine “3” und im Feld “Auto-Anlage bis zur Regalspalte” eine “5” ein. Nun werden automatisch alle 15 Lagerslots entsprechend generiert.
  • Hinweis, falls versehentlich Angaben für einen Stellplatz und gleichzeitig für einen Regalplatz eingegeben worden sind:
    • Zur Definition eines eindeutigen nachvollziehbaren Bezeichners und für die Mehrfachanlage können nur entweder “Stellplätze” ggf. in Verbindung mit “Gebäude”, “Raum” und “Gang”, oder “Regalzeile” und/oder “Regalspalte” ggf. in Verbindung mit “Regal” und “Fach” verwendet werden.
    • Es wäre eine Überschneidung, wenn ein Regalfach (was sich aus Spalte + Zeile zusammensetzt) zusätzlich noch einen Stellplatz hätte. Verwenden Sie Stellplatznummern, dann bitte keine Eingabe bei “Regalzeile” und “Regalspalte” vornehmen, sondern nur die Nummer entsprechend bei “Stellplatz” eintragen.

Standard-Felder und detaillierte Hinweise zur flexERP Lagerverwaltung:

  • Felder (* = in der Standardeinstellung ein Pflichtfeld)
    • Läger:
      • Allgemeine Angaben:
        • Lager-Nr.* (automatisch vergeben)
        • Lager-Bezeichnung*
        • Lager-Art*
        • Kreditoren*
          • Kreditorenadresse
          • Hautpansprechpartner (z.B. Lagerleiter)
        • Notizen und sonstige Details
    • Lagerslots:
      • Allgemeine Angaben:
        • Slot-Bezeichner* (automatisch anhand der eingegebenen Informationen zum Lagerort vergeben)
        • Slot-Art*
        • Lager*
        • Lagereinheit*
        • Was darf gelagert werden?*
      • Lager-Raum-Details:
        • Gebäude
        • Raum
        • Gang
        • Stellplatz
      • Lager-Regal-Details:
        • Regal
        • Fach
        • Regalzeile
        • Regalspalte
      • Einstellungen Mehrfachanlage:
        • Auto-Anlage bis zum Stellplatz (Freischaltung nach Eingabe eines Stellplatzes)
        • Auto-Anlage bis zur Regalzeile (Freischaltung nach Eingabe einer Regalzeile)
        • Auto-Anlage bis zur Regalspalte (Freischaltung nach Eingabe einer Regalspalte)
    • Spediteure:
      • Allgemeine Angaben:
        • Spediteur-Nr* (automatisch vergeben)
        • Speditions-Bezeichnung*
        • Kreditoren*
          • Kreditoren-Adresse
          • Hauptansprechpartner
        • Notizen und sonstige Details
    • Transportmittel:
      • Allgemeine Angaben:
        • Einhe Nr.* (automatisch vergeben)
        • Bezeichnung*
        • Kurzbezeichnung*
    • Versand, Lager- und Transporteinheiten*
      • Allgemeine Angaben:
        • Einheiten-Nr.*
        • Einheiten-Bezeichnung*
        • Was darf rein?*
        • Einheitentyp*
        • Notizen und sonstige Details
      • Eigenschaften des Transportmediums (z.B. Außenmaße eines leeren Kartons, oder Dimensionen einer leeren Palette):
        • Lage des Packvolumens
        • Länge
        • Breite
        • Höhe
        • Gewicht
      • Maximal zulässige Eigenschaften des Gesamtmediums (z.B. Abmaße Transportmediumg Palette + Abmaße Packvolumen):
        • Länge
        • Breite
        • Höhe
        • Gewicht
      • Eigenschaften des Packvolumen (z.B. Innenmaße eines Kartons, oder die Transportgutmaße für eine Palette):
        • alle Werte werden automatisch aus den beiden oben stehenden zusammengerechnet
        • Länge
        • Breite
        • Höhe
        • Gewicht
flexERP Lagerverwaltung - Übersicht Läger und Lagerslots
flexERP Warenwirtschaftssystem Lagermanagement - flexERP Lagerverwaltung
flexERP Warenwirtschaftssystem Lagermanagement - flexERP Lagerverwaltung

Beziehungen zu anderen Modulen:

  • Direkte:
    • Wareneingang
    • Wareneinlagerung
    • Warenausgang
  • Indirekte:
    • Artikelübersicht (Artikelverwaltung)
Beziehungen Lagermanagement - Lagerverwaltung
Im nächsten Beitrag gehe ich auf den Warenausgang (Lagermanagement) näher ein.

©Time4Innovation | Oliver Schmidt

Sie haben Interesse am flexERP Warenwirtschaftssystem?
Kontakt